Archiv

Geschützt: Rümlinger Giessen

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Dieser Beitrag wurde am 26/08/2013 in Erlebtes, Familie veröffentlicht. Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Geschützt: Wasserfall bei Eptingen

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Dieser Beitrag wurde am 22/08/2013 in Erlebtes, Familie veröffentlicht. Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Stimmen aus dem Hintergrund

Aufgeregtes Geschrei aus der Badewanne. Der Papa eilt hin. Grosse Kleine völlig entrüstet: „Sie hat mir Wasser über den Kopf geschüttet!!!“ Kleine Kleine freudig entzückt: “ Nomal?“ ( =nochmal). Als Tochter 2 dann aus dem Wasser kommt, erzählt sie mir ganz wichtig: „Wasser über Kopf“ und patscht sich dabei selbst auf ihr Köpfchen. Hat wohl Spass gemacht.

Geschützt: Tor in eine andere Welt

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Dieser Beitrag wurde am 11/08/2013 in Erlebtes, Familie veröffentlicht. Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Ponys

Vor etwas mehr als einer Woche bekam unsere Nachbarin zwei Islandponys. Gestern war sie dann mit ihrer Familie Skifahren und ich durfte die Ponys versorgen. War das schön! Wie in alten Zeiten. Am Nachmittag gingen wir mit ihnen spazieren und grosse Kleine traute sich auch kurz zu reiten. Aber sie sind schon recht gross für eine Dreijährige. Die meiste Zeit „führte“ sie eines der beide und hielt tapfer das flotte Tempo durch. Danach wollte unsere grosse Kleine dann unbedingt die Hufe auskratzen und füttern. Landleben ist wunderbar. Gott segnet uns gewaltig.

Getrübter Nikolaustag

Es gibt ganz entzückende Mitmenschen, die es einfach nicht schaffen, zu dem Mist zu stehen, den sie verzapfen.
Ich war zu Besuch bei meinen Schwiegereltern. Gerade brachen wir auf zu einem Weihnachtsmarktbesuch. Beide Kinder in je einem Kinderwagen. Ich wollte nur schnell noch eine Decke aus dem Auto holen. Da bemerkte ich, dass mir so ein lieber Zeitgenosse den Spiegel abgefahren hatte. Also verbrachte ich die nächste Zeit damit, Kind und Hund ins Auto zu packen (die grosse Kleine blieb bei Omi), zur Polizei zu fahren, dort lange Zeit mit Warten und einer schlafenden Einjährigen im Arm zu verbringen, gesagt zu bekommen, es käme gleich jemand, zu warten, das Auto ansehen zu lassen, ungeduldig zu warten, Fragen zu beantworten, auf die Beamtin zu warten und Formulare zu erhalten. Naja, das war’s dann mit Weihnachtsmarktbesuch. Aber die Lust darauf war mir sowieso zwischenzeitlich vergangen.
Aber dafür wurden unsere Töchter gleich zweimal vom Nikolaus beschenkt. Einmal beim Einkauf und dann stand glatt nocheinmal ein Teller mit Süssigkeiten abends vor der Tür von Omi und Opi. Woher der nur wusste, wo wir gerade waren?