Archiv

Iglu vs. Versteck

Iglu vs. Versteck

Es ist Sonntag Vormittag. Es ist heiss, ca. 30° Celsius. Im Schatten.

Wir sind in einem Zimmer mit Fenster Richtung Süden. Es ist also auch drinnen ziemlich warm. Die Kinder spielen seit über einer Stunde unaufgefordert. Also keine Forderung nach Bildung (frei nach Dieter Hildebrand).

Ballerina: „Wir brauchen ein Versteck.“

Bardin: „Ein Iglu.“

Ballerina: „Nein, ein Versteck.“

Bardin: „Ein Iglu, zum Verstecken.“

(Original auf dem Blog meines Mannes)

Advertisements

Gestörte Konzentration

Immer diese Fragen

Es ist Sonntag, Nachmittag. Es ist noch heisser. Mindestens 30° Celsius im Schatten. Wir sitzen alle etwas ermattet bei BBs Grosseltern.

Ballerina ist ausser Hörweite mit einer künstlerischen Tätigkeit beschäftigt, geht völlig versunken in ihrem Tun auf.

Bardin beschwert sich über den herrschenden Lärm, weil grade zwei oder mehr Personen miteinandern diskutieren. Sie hält eine Lupe in der Hand und will lesen, was auf der Briefmarke steht, die Omi ihr auf ein selbstgebasteltes Couvert geklebt hat.

Bardin: „Still, ich will das jetzt lesen. Es ist zu laut.“

Ich: „Lies es halt zu Hause, da ist es vielleicht leiser.“

Bardin: „Das geht nicht, dann kommt immer Ballerina und fragt: ‚Was machst du da?’“

Ballerina schlendert vorbei und fragt beiläufig: „Was machst du da?“

(Original auf dem Blog meines Mannes)

Energisch

Tochter 2 sieht wie Papa zurück kommt vom Gassigehen. Sie stämmt ihre Ärmchen in die Seite, beugt sich leicht vor mit grimmigem Gesicht und meint mit entrüstetem Tonfall: „Wo warst du denn!!“ Papa daraufhin spiegelt ihre Haltung und meint: „Gassi.“ Kleine Kleine schaut ihn weiterhin energisch an und meint: „Mach nicht so!“