Archiv

Stricken ohne Reue

Schon mal was von Mulesing gehört? Nein? Ich bis gerade eben auch nicht. Dann habe ich das Internet konsultiert und das hier gefunden. (Empfindlichen Seelen seien gewarnt. Beim Suchen bekommt man höchst unschöne Bilder zu sehen). Es ist unglaublich. Zwar argumentieren manche, dass Mulesing notwendig wäre, um den Fliegenmadenbefall zu reduzieren, doch es gibt auch Stimmen, die meinen, so würde eine natürliche Resistenz verhindert. Aber was ich nicht verstehe, dass Mulesing ohne Betäubung durchgeführt wird. Also für mich ist dies ein Grund, zukünftig auf kontrolliert biologische Tierhaltung (kbT) zu achten, wenn ich Strickwolle kaufe. Hier wird nämlich auf Mulesing verzichtet. Also es scheint auch so zu gehen. Ich bin sehr dankbar, dass es Garne gibt, die man ohne Reue verstricken kann. Z.B. hier.

Hormone in Plastikflaschen

Weichmacher in Plastikflaschen sollen laut des folgenden Artikels der Grund für die erhöhte Hormonbelastung im Wasser sein.
http://www.t-online.de/ratgeber/heim-garten/essen-trinken/id_49222780/ist-wasser-aus-plastikflaschen-ungesund-.html
Ähnliches habe ich schon in einem Dokufilm vor ein paar Monaten gehört. Dieser Film war für mich auch der Anlass in Richtung plastikfrei zu denken.
Warum wird eigentlich nur über Wasserflaschen geredet. Alle anderen Getränke in Plastikflaschen sind doch sicherlich auch betroffen? Und wieviele PET-Flaschen gibt es schon. Und wie wenige Getränke in Glas. Die Beschichtung von Getränkekartons sind doch sicherlich auch nicht gut für die Gesundheit. Weiss jemand etwas darüber?
Auf jedenfall bin ich dankbar, dass wir die Edelstahltrinkflaschen gefunden haben. Früher dachte ich noch, wie toll Siggflaschen wären. Aber die sind ja auch beschichtet. Und aus eigener Erfahrung weiss ich, dass diese abgeht und auch sonst die Getränke schnell muffig darin werden. Also so bald als möglich alle ersetzen!

Meine Umstellung auf ein plastikfreies Leben (Teil1)

Eigentlich ist schon der Titel irreführend. Denn schon jetzt weiss ich, dass ich auf meine Waschmaschine, meine Computer und ähnliche Helferchen (noch ?) nicht verzichten möchte.
Aber das hält mich nicht davon ab anzufangen und so weit wie möglich weiter zu machen.
Schon vor kurzem hatte ich eine Brotdose (Lunchbots) und eine Trinkflasche (klean kanteen) von http://www.kivanta.de bestellt. Mit der Trinkflasche bin ich sehr zufrieden. Ich habe einen Sport-Trinkaufsatz aus Plastik dazu bestellt, da dies für unsere Kleinen deutlich leichter zu trinken ist, wenn sie nachts halbschlafend etwas zu trinken wollen. Jedoch gibt es auch einen Verschluss aus Edelstahl dazu zu kaufen.
Die Brotdose schliesst nur locker, was den Vorteil hat, dass auch kleine Kinderhände sie gut öffnen können. Und bis jetzt ist sie auch noch nicht von selbst aufgegangen.
Eine weitere Massnahme war, dass meine Kinder als Strohhalm nur noch lange Cappuccinolöffel mit Röhrchen im Stil bekommen. (Danke hier an meine Schwester, die noch einen hatte und erübrigen konnte) Die werden auch nicht gleich geknickt oder zerbissen. Als Trinkbecher dienen unsere upcycelten (Apfelmus-) Gläser mit Deckel. Hält sehr gut Wespen und Fliegen ab. Zwar ist der Deckel mit Fimo verziert, aber der kommt nicht mit dem Inhalt in Berührung.
Als Vorratsdosen dienen mir Gläser mit Bügelverschluss. Die sind auch noch die einzigen, die wirklich Lebensmittelmottendicht sind. Aufgehübscht habe ich sie mit Tafelfarbe und beschriften kann man sie am besten mit einem Schiefertafelstift (weiss, abwaschbar).

„Taste the waste“ …

Heute las ich einen Artikel, in dem stand, dass es auch schädlich für die Bienen ist, wenn man nur die billigsten Lebensmittel kauft. Diese werden so gut wie immer auch so produziert, dass dies gefährlich bzw tötlich für die Bienen ist. Am besten wäre es, beim Produzenten selbst zu kaufen. Also auch in dieser Hinsicht (also letzendlich ganz egoistisch für uns selber) wäre diese Einkaufsweise am besten.

instausendste

… oder wie man den Hunger der Welt beenden könnte. Dreimal.

Natürlich ist diese Aussage nicht einfach 1:1 zu übernehmen. Aber schockiert hat mich der Film schon. Da werden Lebensmittel weggeschmissen. Weil sie nicht der Norm entsprechen. Oder weil eine Tomate in der Kiste faul ist, ja klar, da muss gleich die ganze Kiste weg. Ab in den Müll! Geht ja nicht, dass man ein Stück rausschneidet und den Rest noch verwendet. Oder einfach eine Tomate wegschmeisst, dafür die anderen 30 in der Kiste noch loskriegt.

Von wegen Hunger stillen: Es geht nicht darum, die Lebensmittel, die übrig sind in die 3. Welt zu schaffen. Das funktioniert nicht. Man könnte aber stattdessen das Problem an der Wurzel angehen: In den hiesigen Läden. Was interessiert es mich zum Beispiel, ob eine Gurke wie mit dem Lineal gezogen oder etwas krumm ist? Schmecken tut sie deswegen nicht besser oder schlechter. Oder Tomaten…

Ursprünglichen Post anzeigen 369 weitere Wörter