Tag-Archiv | Fortschritte

Der erste Baum

instausendste

Es war der 24. November 2013, ca. 18:45h. Um meiner grossen Tochter etwas zu zeigen, hatte ich mir kurzerhand Skitch auf mein Handy geladen. Evernote hatte ich ja bereits. Egal, wichtig ist, dass Tochter 1 sich das Ding natürlich sofort gekrallt und angefangen hat ihre momentanen Lieblingsobjekte zu malen: Kreise.

Nach einer Weile fragt sie mich und Kiki, was sie denn nun malen solle. Ich war mir unschlüssig und Kiki meinte irgendwann: „Mal doch einen Baum“. Gute Idee dachte ich. Genau, einen Baum.

Tochter 1: „Das kann ich aber nicht.“

Ich: „Also gut, ich zeige dir wie ich einen Baum malen würde.“ Wohlgemerkt, auf dem Handy mit meinen Fingern … Und das mit Skitch, das vieles sein mag, aber kein Zeichenprogramm. Tochter 1 schaut jedenfalls aufmerksam zu und will es dann bald selbst mal versuchen. Also gebe ich ihr meine Kommunikationszentrale in die Hände und folgendes kam dabei heraus:

Der erste BaumGanz…

Ursprünglichen Post anzeigen 24 weitere Wörter

Der Checker

Tochter 2 sagt nun nicht mehr „Miau“ zu unserer Katze, sondern nennt ihn beim Namen. Abends winkte kleine Kleine ihrem Papi beim Gute-Nacht-Kuss und meinte „Bye Bye“. Den humorvolle Höhepunkt des Tages brachte jedoch grosse Kleine. Beim Reiten fragte sie mich:“ Ist Skijoni der Checker?“ Gemeint war „der Schecke“.

Neue Wörter

Fast täglich kommen jetzt bei unserer kleinen Kleinen neue Wörter dazu, die sie fleissig benutzt. So z.B. Booosd oder Brood oder Boood, was alles „Prost“ heissen soll und dann muss reihum jeder mit ihr anstossen. Warum macht man so etwas einem Kind vor? Naja, ich habe es eben getan und eigentlich finde ich das Ergebnis total entzückend. Aber auch „Brot“ (aber mit fränkischem „t“, also „Brod“) wird verwendet, was aber wiederum bedeutet, dass sie ihren Brotbelag abgeleckt hat und neuen auf ihr Brot wünscht. „Danke“ wird auch verwendet, wenn unsere Tochter 2 etwas haben will. Wie kann man dann solches noch abschlagen? Psychologisch sehr geschickt von der Kleinen.

So tun als ob

Grosse Kleine fängt an Sachen zu erfinden bzw so zu tun, als ob. Heute kam sie plötzlich zu mir her und gab mir „Geld“ in die Hand. Das versorgte ich dann in meinem „Geldbeutel“ und sie forderte es kurz darauf wieder zurück. Das machte ihr einen Riesenspass.

Vollzeitmami

Nun habe ich die Bestätigung. Mamasein beinhaltet nicht nur die Zeit, die man wach mit seinen Kinder verbringt (und das betrifft sowohl den Tag als auch die Nacht!), sondern auch den Schlaf. Diese Nacht träumte ich so intensiv davon, dass ich meinen Kindern die Nuggis wegwerfen musste und dringend versuchte, ihnen neue zu kaufen (jeder der Nuggikinder hat oder hatte, wird das verstehen), dass ich nun am Morgen nicht mehr sicher bin,ob ich das gestern erlebt habe oder nur geträumt.
Was mich aber wirklich erstaunt, ist die Tatsache, dass kleine Kleine nun anfängt so zu spreche, dass man wirklich Wörter erkennt. So sagte sie heute „Auf machen“ und gestern „Flasche“, als sie ihre Trinkflasche haben wollte bzw aus dem Schlafsack wollte. Ausserdem nickt sie ganz fleissig, wenn man ihr Fragen stellt, selten schüttelt sie den Kopf. Hmm, zeugt wohl auch davon, dass wir ihr meist die richtigen Fragen stellen. Macht das uns zu guten Eltern?

Grosse Kinder – Grosse Freuden

Ja, ja, unsere grosse Kleine wird gross. Nun kann sie schon Knoten machen. Gestern unter Beweis gestellt an unserem iPad-Kabel. Viele, feste Knoten…grrr…ich hab sie so lieb!

Heute wurde sie zu einem richtigen Wolfsdompteur. Bis jetzt hörte unser Hund herzlich wenig auf unsere grosse Kleine. Doch heute….legte sie sich auf Aufforderung hin und liess sich genüsslich von Tochter 1 von oben bis unten streicheln und knuddeln. Und was macht da unsere Fürsorgliche? „Mama! Hol eine Decke!“ „Warum?“ „Der Boden ist kalt für Penny!“ Gehorsam holte Mama das Verlangte. Man möchte solche empatischen Anwandlungen schliesslich nicht unterminieren.
P1040658
P1040652

Apropos Fürsorge. Unsere kleine Kleine hat davon auch ne ganze Portion. Vor ein paar Tagen musste Tochter 1 weinen. Als ich sie im Arm hatte, kam unsere Tochter 2 an und brachte ihr den Nuggi. Einfach nur herzig!

Habe übrigens noch gar nicht erwähnt, dass kleine Kleine seit ein paar Tagen ihren siebten Zahn hat. Gott sei es gedankt, dass das Zahnen nun unproblematisch vor sich geht. Die schlafarmen Nächte bei den ersten sechs haben mir gereicht.

Unser Waggerla

instausendste

Samstag, 22. September 2012, ca. 16:30h

Nachdem unsere Kleine sich an’s Stehen gewöhnt hat und das kaum mehr sonderlich interessant zu sein scheint, hat sie sich letzten Samstag vermutlich eher unabsichtlich dem Gehen gewidmet.

Sie hatte wohl Hunger und ich kam grade mit einem Tablett mit Leckerem in’s Zimmer rein.

Völlig entgeistert – ich kam nicht als erstes zu ihr damit – krabbelte sie mir nach und als das nicht mehr reichte stellte sie sich auf, und machte doch glatt ihre ersten beiden Schritte.

So schnell, dass ich das hätte filmen können war ich leider nicht. Aber ich habe Zeugen. Naja, streng genommen habe ich es nur aus dem Augenwinkel betrachtet. Aber es wurde mir von den anderen Anwesenden glaubhaft versichert.

Jetzt fängt es also an richtig rund zu gehen. 😉

Ursprünglichen Post anzeigen