Tag-Archiv | Gebet

Abendgebet

Wir füllen den Dankkorb für Gott. Tochter 1 betet: „Danke, dass wir eine tolle Mami haben.“ Ohne Kommentar. Worte sind sowieso zu klein dafür.
Und dann bittet sie Gott sogar noch für ein kleines Geschwisterchen! Sie meint dazu, sie hätte doch erst einmal die Gelegenheit gehabt, einem Baby (Tochter 2) die Flasche zu geben. Dabei kommen ihr fast die Tränen. Sie meint es richtig ernst! Oh je, hört Gott nicht besonders auf ernste Gebete kleiner Kinder?

Advertisements

Beten

Heute beim Frühstück: Kleine Kleine streckt ihre Hände aus und meint fröhlich und erwartungsvoll strahlend: „Bete“. Das ist sie schon so gewohnt, da wir immer vor dem Essen beten und uns dann die Hände reichen und uns einen Guten Appetit wünschen. Doch bis jetzt war es der Kleinen immer wichtiger, sofort mit dem Essen loszulegen, was wir ihr immer gewährt haben, da so ein kleines Wesen doch noch kaum die Geduld aufbringen kann und der Hunger nach sofortigem Stillen schreit.
Ausserdem sagt sie immer seit ein paar Tagen nach dem Beten „Amen“ mit einer Inbrunst, die einfach ansteckt und von Herzen kommt. Ich kann dann einfach nicht anders, als strahlend Lachen und es fällt noch leichter die Wünsche der Kinder zuerst zufrieden zu stellen.

Was Mütter hören wollen

Heute beim Abendessen. Mein Mann betete „Danke für unser Essen und dass es unseren Kindern wieder besser geht“ (nach zwei Tagen Brechdurchfall). Da fügte die grosse Tochter spontan hinzu „…und für Mama“. Da stand mir das Wasser aber in den Augen! Und das nachdem ich kurz vorher beim Kochen fast vor einem hysterischen Anfall war, weil die Kinder ständig etwas von mir wollten und ich eigentlich nur meine Ruhe (mehrere Nächte miserabel geschlafen, Kopfschmerzen). Oh, wie sehr man seinen Kindern doch oft Unrecht tut und sie lieben einen trotzdem. Völlig unverdient.

instausendste

Dienstag, 01. Mai 2012, Abendessen

Ja, wir beten vor dem Essen. Und nicht nur da. Und Tochter 1 bekommt das selbstverständlich mit. Soviel zur Vorgeschichte.

An diesem 1. Mai herrschten die gleichen Bedingungen wie immer. Wir sitzen am Tisch, ich sage noch, dass wir jetzt beten und da legt sie schon los. Sie dankt Gott für das Essen, das Trinken und bittet ihn, jeden einzelnen am Tisch zu segnen. Ob sie Penny und Pascha auch mit eingschlossen hat weiss ich nicht mehr, da versagt meine Erinnerung.

Ursprünglichen Post anzeigen